Samstag, 31. März 2012



Österreich, Lambach (Oberösterreich):
Stift Lambach, 1046 gegründet.

Das Stift liegt prominent auf einem Hügel,
wenn man sich vom Süden nähert.



Leider liegt vor diesem schönen Stiftsplatz
ein sehr belebter Verkehrsknotenpunkt mit Kreuzung. 



Dafür ist es im Innenhof umso ruhiger.



Blick zurück zum Eingang.



Die Stiftskirche - wieder einmal Barock.



Kreuzgang.



Kleiner Innenhof, wo die Mönche begraben liegen.



Wunderschöner Arkadenhof,
wohl der älteste Teil des Stiftes.



Angeblich gibt es hier im Stift 
auch den ältesten, noch bespielbaren Theaterraum aus 1770.
Leider ist er beim Museumsrundgang nicht zu sehen.



Noch ein Bild zu den Arkaden - die Basis ist sehr tief.
Der Klosterhof (durch die Öffnung sichtbar) liegt wesentlich höher.



Ausgegrabene Fundamente.



Hier bereits romanische Reste im Klostermuseum.



So soll das Kloster ursprünglich ausgesehen haben.



Hier Abbildungen, wie das Stift während der Gotik ausgesehen hat.



Alte Fresken, die man während des Museumsrundgang entdecken kann.



Doch das absolute Highlight sind die ältesten Fresken
im süddeutschen Raum hier in der Basis des einen Turms:
Leider Fotografierverbot und überall Kameras!

Habe dieses Foto daher von einer Ansichtskarte abfotografiert
und leider nicht mehr Bilder.

Die Fresken sind absolut sehenswert, 
die ganze Kapelle ist voll davon!



Hier noch weitere Museumstrakte,
bereits wieder aus der Neuzeit.



Dieses Stift liegt ca. eine halbe Stunde Fahrzeit
südwestlich von Linz.
Das Museum ist mit Audioguide zu besichtigen,
Führung gibt es keine.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen