Sonntag, 11. März 2012


Österreich, Tulln (Niederösterreich):
Kirche St. Stephan und Karner, 1040 gegründet.

Das Nordportal, die beiden Quadertürme ...



... und die Rundbogenfriese an der Nord- und Südseite 
sind romanisch.



Trotzdem ein Blick auf den gotischen Chor.



Im Inneren hat die frühgotische Bauweise 
die Romanik noch nicht lange hinter sich gelassen:
Die Kirche wirkt sehr wuchtig.



Blick zur Orgelempore.
Auch hier ist die Architektur sehr wuchtig,
die Barockisierung war wohl nicht einfach.



Ein erhaltenes romanisches Portal im Kircheninneren.



Das eigentliche Kleinod ist hier der bestens erhaltene Karner!



Anblick vom Norden.



Das wunderschöne, früher sicher farbige Portal und das Beste:
er ist offen!



Ein erster Blick ins Innere:



Das Portal einer der Säulen.



Renovierte, sehr farbenfrohe Fresken.



Ein weiteres Fenster und seine Verzierungen.



Christus in der Mandorla - wie im Mittelalter so oft üblich.



Eine weitere Tür mit romanischem Portal in den Keller:
Was sich wohl dort unten verbirgt?









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen