Samstag, 7. April 2012



Österreich, Lanzendorf (Niederösterreich):
Filialkirche Hl. Martin, um 1200.

Man glaubt es kaum:
Da steht mitten auf der freien Wiese dieses romanische Juwel,
das in Österreich an Reinheit seines gleichen sucht.



Das Langhaus und die Apsis sind aus um 1200,
der Turm kam im 15. Jhdt. dazu.



Wunderschöner Blick auf dieses romanische Kleinod.



Kleine Apsis mit nur einem Fenster.



Blick vom Nordosten.




Blick vom Nordwesten.



Bis auf die großen gotischen Fenster ist fast alles original.

Der Turm ist unten zu 5% schief, 
während des Bauens hat man die Schräge auf weniger als 3% reduziert.



Eine Jakobsmuschel am Turm:
Diese Kirche liegt wohl am Jakobsweg.



Von diesem Standpunkt ist das Kirchlein besonders schön, ...



... und wenn man sich umdreht,
rauscht gleich die Westbahn vorbei.

Gott sei Dank musste das Kirchlein nicht der Bahn weichen!

Unbedingt ansehen!

Lanzendorf liegt ein wenig östlich von Böheimkirchen.
St. Martin ist nördlich der Westbahn in einem Weiler von Lanzendorf zu finden.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen