Dienstag, 3. April 2012


Österreich, Mödling (Niederösterreich):
Karner bei der Pfarrkirche St. Otmar, 2. H. 12. Jhdt.

Heute Kapelle St. Pantaleon,
die im Barock eine neue "Haube" aufgesetzt bekam.



Im Erdgeschoss sind Fresken aus dem 12. Jhdt.,
im Keller eine Krypta.
Leider beides nicht öffentlich zugänglich.



Dafür kann man dieses einzigartige, wunderschöne
romanische Portal und das Fenster darüber jederzeit bewundern.



Auch die Apsis hat noch das typische Lilienfries dieser Zeit.



Man rätselt bis heute, 
was genau die verschlungenen Säulen bedeuten sollen.



Eingang zur Krypta.

Dieser Karner ist ebenso sehenswert wie die gotische Kirche daneben
bzw. der gesamte alte Teil der Stadt Mödling!
Auch eine ehemalige gotische Spitalskirche gibt es hier.

Mödling befindet sich knapp eine halbe Stunde Fahrzeit
südlich von Wien.



1 Kommentar:

  1. "Man rätselt bis heute, was diese verschlungenen Säulen bedeuten sollen":
    Keine Bedeutung! Lediglich eine von vielen Spielarten, die sich die "romanischen" Steinmetzen haben einfallen lassen!
    Die romanische Bauplastik ist voller Variationen von Einzelformen und versteckten Überraschungen. Dies unter anderem macht eben den Romanik-Liebhaber so süchtig!
    Gruß, Albert Nitsch, Bad Kreuznach

    AntwortenLöschen