Montag, 22. September 2014



Schweiz, Veytaux (Waadt):
Schloss Chillon, 1005 erstmals erwähnt.



Etwa fünf Kilometer südöstlich von Montreux
liegt diese Wasserburg direkt am Ufer des Genfer Sees.



Über diese Holzbrücke gelangt man über die Bahntrasse
zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Schweiz.



Schloss Chillon wurde auf einer kleinen Felsinsel erbaut, ...



... die nur durch einen zehn Meter breiten Graben vom Ostufer getrennt ist.



Hier eine Luftaufnahme von der Lage dieser Wasserburg.



Mit über 300.000 Besuchern pro Jahr ist Schloss Chillon 
das meist besuchte historische Gebäude der Schweiz.





Diese landseitige Burgmauer stammt noch aus dem 12. Jhdt. ...



... und ist somit einer der ältesten Teile der Burg.

Die drei halbrunden Türme wurden bereits 1255 erbaut
und im 14. und 15. Jhdt. zur besseren Verteidigung weiter ausgebaut.



Die Burg selbst erreicht man über diese Holzbrücke,
die im 18. Jhdt. eine Zugbrücke ersetzte.



Die gesamte Anlage besteht aus 25 Gebäuden, ...





... die sich um drei Höfe gruppieren, ...





... die von zwei Ringmauern geschützt werden.



Hier die Zubauten und Verstärkungen, ...



... die im 14. und 15. Jhdt. vorgenommen wurden ...



... vom Burginneren aus gesehen.





Einige der Wehrgänge sind sogar begehbar.



Herrlich ist die Aussicht ...



... vom Burgfried ...



... über die Burg und den Genfer See.



Zu Schloss Chillon gehört auch diese gotische Kapelle, ...



... deren Wandmalereien aus dem 14. Jhdt. stammen.



Somit sind diese einige der wenigen Relikte aus dieser Zeit,
die der Reformation entrinnen konnten.



Wunderschön sind diese Fenster dekoriert,
wobei das rechte durchaus aus der Romanik stammen kann,
da es einen Rundbogen aufweist.



Hier ein Kapitell ...





... und hier bemalte Kreuzrippengewölbe.



Die Burgbesichtigung führt auch durch zahlreiche Innenräume ...





... wie diese mit alten Holzdecken getäfelten Säle, ...



... in denen auch teilweise eine moderne Ausstellung untergebracht war.





Mit diesen Kaminen wurde die Burg früher beheizt.



Aber nicht nur der Kamin dieser ehemals gotischen Wohnstube ist zu sehen, ...



... sondern auch dieser alte Waschzuber ...



... und dieses alte Bett mit Baldachin.



Höchst interessant sind die Kellergewölbe.



Hier befinden sich die ältesten Teile von Schloss Chillon.



Hier noch ein romanisches Rundbogenfenster.



Hier auch gleich einige Male der Beweis, ...





... dass diese Burg direkt auf Fels gebaut ist ...





... und immer wieder Ausgänge (Fluchtwege?) zum See hat.



Wirklich sehenswert sind diese gotischen Gewölbe, ..



... in denen nicht nur Weinfässer gelagert sind, ...





... sondern auch eine Ausstellung untergebracht ist.



Auch hier ist der felsige Untergrund ...



... überall zu sehen.



Hier eine kleinere Nachbildung der Felsinsel,
die vor dem Jahr 1000 noch kaum bebaut war.



Bis zum Ende des 12. Jhdts. entstanden diese Türme
und diese Ringmauer herum.





Um 1255 muss Schloss Chillon ungefähr so ausgesehen haben.



Auch heute noch liegt diese Burg an einem wichtigen Verkehrsweg:
Dem Zugang zum St. Bernhard-Pass, zu dem heute eine Autobahn führt.



Unvergesslich auch der herrliche Blick ...



... den man von dieser Wasserburg über den See hat.




Unbedingt ansehen!










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen